+49 6441 - 805 605 0

Behandlungsmöglich­keiten

Behandlungsmöglich­keiten

Das Lipödem ist eine krankhafte Fettverteilungsstörung noch nicht geklärter Ursache, die Frauen symmetrisch an den Beinen und zu einem Drittel auch an den Armen betrifft. Füße und Hände sind nicht davon betroffen. Gesäß und Beine wirken im Verhältnis zum Oberkörper unproportioniert. Der Hüftumfang ist dabei mindestens 1,4-mal größer als der Taillenumfang. Es handelt sich um einen langwierigen und chronischen Prozess, in dessen Verlauf es zu einer gravieren- den Verschlimmerung kommen kann. Die Erkrankung tritt nur bei Frauen auf, oft in Lebensphasen hormoneller Schwankungen, wie in der Pubertät, aber auch nach Schwangerschaft oder in den Wechseljahren. Daneben werden aber auch genetische Faktoren als Auslöser vermutet. Im Allgemeinen ist das Lipödem von weicher Konsistenz (außer im Stadium III), ein Druck mit dem Daumen hinterlässt keine Delle. Das Lipödem ist diätresistent und die Menge dieses Fettgewebes kann weder durch Sport noch durch gezielte Ernährung verringert werden. Von besonderer Bedeutung ist, dass das Lipödem konservativ nicht ursächlich behandelt werden kann, eine Liposuktion hingegen einen nachhaltigen Erfolg mit einem hohen Gewinn an Lebensqualität erzielen kann.


Für weitere Informationen haben wir für Sie eine Pateintinnebroschüre sowie ein detaillierten Sonderdruck "Alles über das Lipödem" zum Download zur Verfügung gestellt.

Neben der besonders schonenden und schmerzarmen Fettabsaugung kann mit dem wasserstrahl-assistierten Verfahren deutlich mehr vitales Fettgewebe gewonnen werden. Je hochwertiger und vitaler das gewonnene Fettgewebe, desto besser ist die Aussicht auf ein erfolgreiches Anwachsen der injizierten Fettzellen bei einer autologen Fetttransplantation.

Die Vorteile des wasserstrahl-assistierten Lipotransfers finde Sie hier.

Die Behandlung von chronischen Wunden an den unteren Extremitäten durch den autologen Lipotransfer zeigt sich als einfach durchzuführendes, wirtschaftliches und gut verträgliches Verfahren, die sog. DEALT-Methode (DEbridement mit Autologem Lipotransfer). Es kommt z.B. zur Verbesserung der Wundheilung bei diabetischen Füßen, chronischer Ulzera der unteren Gliedmaßen bei einer Vorgeschichte mit peripherer Gefäßkrankheit, wo andere Eingriffsoptionen mit dem Ziel der Wundheilung versagt haben*.

*Stasch T., Hoehne J., Huynh T., De Baerdemaeker R., Grandel S., Herold C.: Débridement and Autologous Lipotransfer for Chronic Ulceration of the Diabetic Foot and Lower Limb Improves Wound Healing.Plast Reconstr Surg. 2015, Dez.;136(6):1357-66

Tiefgradige Verbrennungen sind auch heute noch eine große medizinische Herausforderung, da hierbei nicht nur die Oberflächenhaut geschädigt wird, sonder häufig auch das Unterhautfettgewebe bis hin zu den Faszien. Bei der Rekonstruktion wird Haut direkt, ohne Wiederherstellung einer „Gleitschicht“, auf das Umfeld der Gelenke oder der Faszien verpflanzt. Neben ästhetischen kann es hierbei auch zu funktionellen Einschränkunen kommen, wenn keine ausreichende Weichteilunterfütterung sicher gestellt wird.

Mit Hilfe eines autologen Lipotransfers kann hier Abhilfe geschaffen werden, durch die Unterspritzung der Narben mit Eigenfett*.


*Witte, T., Mannil, L., Onallah, R., Homann, H-H.: Eigenfettunterspritzung bei faszienadhärenten Verbrennungsnarben, Plastische Chirurgie 2105, Heft 2, Sonderdruck

Bei der Hydrodissektion (wasserstrahl-assistierte Dissektion) wird das Weichteilgewebe mithilfe der sanften Kraft des Wasserstrahls getrennt oder entfernt. Die wasserstrahl-assistierte Präparationsmethode gewährleistet eine hohe Gewebeselektivität mit effizienter Dissektion bei minimiertem Kollateralschaden. 


Die Hydrodissektion beim Facelift = AquaLift
Das Facelift mittels Hydrodissektion (Aqualift) ist eine besonders schonende Variante des SMAS Liftings, bei der die wasserstrahl-assistierte Präparation (Hydrodissektion) zum Einsatz kommt. 


Dabei wird das SMAS-Lift (Superfizielles-Muskulo-Aponeurotisches-System), das die bindegewebigen und muskulären Strukturen auf besonders natürliche Weise anhebt und repositioniert, durch das Verfahren der Hydrodissektion ergänzt. Diese als Aqualift bezeichnete und von Dr. Tork entwickelte, besonders schonende Methode beinhaltet die Präparation der anatomischen Strukturen mit Hilfe der wasserstrahl-assistierten Dissektion (unter Verwendung des body-jet® oder body-jet® evo). 


Die Aqualift Hydrodissektionsmethode ist kein grundsätzlich neues Verfahren, sondern ein erweitertes Konzept des SMAS Lift zur Erleichterung eines der wesentlichen Arbeitsschritte beim Facelift: der Dissektion. 


Die Methode verbessert unter anderem die Glättung der Nasolabialfalten und die Anhebung und Straffung der Kinnlinie. Im Ergebnis führt dies zu einem wacheren, lebendigerem Ausdruck der Augen und insgesamt zu einem völlig natürlichen Aussehen. Im Vergleich zu herkömmlichen und deutlich aufwendigeren Verfahren erzielt AquaLift deutlich weniger Downtime, Risiko und Diskomfort.

  Downloads