+49 6441 - 805 605 0

Die Vorteile des WAL-VERFAHRENS AUF EINEN BLICK 

  • Schonende Prozedur, denn das umliegende Gewebe wird nicht angetastet. 
  • Höhere Sicherheit bei der Behandlung und minimierte Eingriffsrisiken, da eine Tumeszenz- Vorinfiltration entfällt. 
  •  Behandlung ist auch unter lokaler Betäubung (Lokalanästhesie) möglich. Selten ist eine Vollnarkose nötig. Grundsätzlich ist weniger Lokal-Anästhetikum nötig, da das gezielt dosiert werden kann. 
  • Weniger OP-Schmerzen aufgrund weniger Blutverlust, Hämatome und Schwellungen. Es entstehen minimale intraoperative Schwellungen und so weniger Nachkorrekturen, denn der Eingriff verläuft bei nahezu unverän- derten Körperkonturen durch das Entfallen der Tumeszenz-Vorinfiltration.
  • Reduzierte OP-Dauer durch den Wegfall der Wartezeit zwischen der Tumeszenz- Vorinfiltration (45–60 Min.) und dem Eingriffsstart sowie durch gleichzeitiges Spülen und Absaugen.
  • Leichte Kanülenführung – angenehmer für Arzt und Patientin.
  • Endergebnis: eine kürzere und schonendere Rekonvaleszenz für die Patientin. Mehr Informationen zum WAL-Verfahren und zur Technologie auf www.humanmed.com oder YouTube: https://youtu.be/ERSnNEXsj08